Montag, 18. Juni 2012

Ein ann.genehmes Wochenende in Köln

Schattenspender
Hundezwillinge
Street Art im Belgischen Viertel in Köln
I don't know either...



Blick vom Brüsseler Platz ins Belgische Viertel
Schick!
Eine Rose ist eine Rose ist eine Rose
 In der Rösterei in der Aachener Straße gibt es grandiosen Cappuccino...

... und ein schönes Ambiente

Hahnentor auf dem Rudolfplatz
Haustür mit grüner Perücke
Meister Yoda vorm Blue Shell
Lego schmückt jedes Fenster
Rahmen gefällig? Na lego!
I agree
I don't disagree :-)
EM? Ja, wir holen uns den golde Kappes! (Kappes = [kölsch] Kohlkopf)
Ein letzter Blick auf den Kölner Dom, vom Bahnhof aus sichtbar
Hauptsache Bahnhof
Schöner Ausblick auf Rhein, Burgen, Weinberge auf der Rückfahrt
Blumen in meinem Traumgarten

Auf eine arbeitsreiche Woche folgte für mich ein schönes Wochenende, das schon gut begann, nämlich mit einer Schmökerstunde im Garten unterm schattenspendenden Nadelbaum. Anschließend habe ich es endlich mal wieder mit Freundinnen ins Kino geschafft. Wir haben "Moonrise Kingdom" gesehen und viel gelacht. Ich mag Wes Andersons Stil, so eigen, so schön skurril, und diesmal wunderbar retro. Zur absurd-komischen Geschichte - eine Romanze zwischen zwei zwölfjährigen Ausreißern im Jahr 1965 auf einer kleinen Insel vor Neuengland - kamen ein toller Soundtrack und tolle Darsteller wie Bruce Willis, Bill Murray, Edward Norton (besonders gefallen haben mir die beiden bis dato unbekannten Kinderdarsteller).

Für Ulm waren für Samstag 29 Grad angekündigt und ich bin davon ausgegangen, dass auch in Köln die Sonne schon angekommen wäre. Dort wollte ich nämlich hin, um meinen Bruder mit seiner Band spielen zu sehen. Insofern habe ich mich doch ein wenig geärgert, als ich bei einem Blick auf den Regenradar feststellen musste, dass dicke Regenwolken über ganz Mittel- und Norddeutschland hinwegzogen. Aber ich bereue nicht, denn ich hatte ja eine gute Zeit in der "schönsten Stadt Deutschlands" (wie ein bekannter Kölsch-Hersteller behauptet): Durchs belgische Viertel geschlendert. Nichts gekauft, aber bei Frau Kayser gestöbert. Extrem leckeren Cappuccino in der "Rösterei" getrunken. Angesichts der vielen spannenden Termine, die ich in der Kölner Stadtrevue entdeckte, gedacht, ob ich nicht etwas verpasse, weil ich nicht in einer "richtigen" Großstadt wohne. Den Gedanken wieder verworfen, da ja auch die kleine Großstadt Ulm viel zu bieten hat und man sowieso nicht alles wahrnehmen kann. Schawarma gegessen. Konzert im Blue Shell gehört. Kölsch getrunken (na ja. Sorry, liebe Kölner, süddeutsches Bier schmeckt einfach besser). Endlich mal wieder getanzt. Wenig geschlafen. Am Sonntagmorgen bei netten Gastgebern lecker vegan gefrühstückt und mich über die Sonne gefreut.

Zurück in Ulm haben wir das Wochenende beim Grillen in einem der schönsten Gärten Ulms bei Freunden ausklingen lassen. Und natürlich haben wir beim Fußball mitgefiebert und durften schließlich jubeln.

Kommentare :

  1. Die Lego-Rahmen sind ja toll, sowas will ich hier auch haben!

    Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oder diese Lego-Küche, die wäre auch klasse!
      http://www.thecoolhunter.net/article/detail/1628/lego-kitchen

      Löschen

Danke, dass du hier bist! Ich freue mich über jeden Kommentar. Sehr sogar!