Sonntag, 23. März 2014

Möhren-Quark-Kuchen


Rezepte für Möhrenkuchen gibt es gerade auf vielen Blogs, das ist wahr, schließlich naht Ostern und die Hasennahrung wird in dieser Zeit ja gerne verwendet, sogar in süßen Rezepten. Auch ich habe schon mal ein Rezept für Möhrenkuchen gepostet. Dieser hier ist ähnlich, aber besser, was vor allem am Quark-Topping liegt. Und die Pistazien machen eben optisch im Frühling viel her, erinnern sie doch an frische grüne Blätter, die jetzt so langsam zu sprießen beginnen. Ich habe den Kuchen mittlerweile schon mehrere Male gemacht und er hat das Zeug dazu, in mein Standardrepertoire aufgenommen zu werden. Das Rezept stammt aus einem meiner liebsten Backbücher "Kuchenwunder".

Als ich das Topping auf den Kuchen geben will, fragt der Liebste: "Kannst du dieses Quarkzeugs nicht weglassen?". Ich: "Warum denn, das ist doch lecker?". Er: "Warum sollte ich Quark-Creme essen, wenn ich Sahne dazu essen könnte? Das ist doch genauso, also ob ich mit einem klapprigen Fahrrad fahre, obwohl ich mein Mountainbike nehmen könnte." Na ja, komischer Vergleich, versteh einer die Männer. Er hat auch "Angst" vor Früchten im bzw. zum Kuchen. Warum müssen Männer so kompliziert sein? 
Ok, dafür erträgt er immer wieder stoisch meine Launen - ich sag nur: Hormonschwankungen mit emotionalsten Ausbrüchen, die ich hinterher oder auch schon währendessen selbt nicht verstehe. 
Die Quarkcreme kam trotzdem auf den Kuchen. Schließlich musste der Kuchen ja für den Blog fotografiert werden, da kann ich ja nicht nur die Hälfte bestreichen, oder? Kann er ja abkratzen, wenn er sie so schlimm findet. Pff! Mir schmeckt es so jedenfalls hervorragend!

Möhren-Quark-Kuchen


Für eine kleine Springform (18 cm)

100 g Möhren, fein gerieben
30 g getrocknete Cranberrys
1/2 Bio-Zitrone
100 g gemahlene Mandeln
30 g Dinkelmehl
2 Eier
1 Prise Salz
60 g Rohrohrzucker
30 g flüssiger Honig
100 g Frischkäse
125 g Magerquark
1 Pck. Vanillezucker
1 EL gehackte Pistazien 

Den Backofen auf 180°C vorheizen, die Springform mit Backpapier auslegen. Die Zitrone heiß waschen und die Schale fein abreiben, 2-3 EL Saft auspressen. Cranberrys hacken. Die Mandeln und das Mehl vermischen.

Die Eier trennen. Eiweiße und Salz mit den Quirlen des Handrührgeräts steif schlagen. Eigelbe mit Zucker, Honig, Zitronenschale und 1-2 EL Zitronensaft cremig rühren. Die Cranberries und Möhren unterrühren, dann die Mandel-Mehl-Mischung und ein Drittel des Eischnees. Zum Schluss restlichen Eischnee vorsichtig unterheben.
Teig in die Form füllen und im Ofen (unten, Umluft 160°C) ca. 45 Minuten backen. Herausnehmen und den Kuchen etwa 10 Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form lösen.

Den Frischkäse, den Quark, 1 EL Zitronensaft und den Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührers cremig schlagen. Die Masse auf den Kuchen geben und wolkenartig verteilen. Mit den Pistazien bestreuen.

Mehr leckere Rezepte gibt es morgen wieder bei Katja auf ihrem Blog Glücksmomente.

Lasst es euch schmecken!
Anne

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke, dass du hier bist! Ich freue mich über jeden Kommentar. Sehr sogar!