Sonntag, 4. März 2012

Verstecktes Kichern



Ich kann und will es momentan kalorienmäßig nicht so krachen lassen. Aber was (Sonntags-)Süßes hab ich trotzdem gern und weil sich kurzfristig Besuch angekündigt hatte, hatte ich einen Grund, aber nicht viel Zeit, etwas zu backen.
In Windeseile wurden also diese Ingwer-Zitronen-Muffins produziert und ausnahmsweise (dickes Ausrufezeichen!) habe ich dazu eine Backmischung verwendet (pfui!). Ungewöhnlich an den Muffins ist, dass Kichererbsen einen Teil Ei und Öl ersetzen und sie so äußerst fettarm daherkommen. Versprochen, die Kichererbsen schmeckt man nicht! Meine Testesser könnten dies bestätigen.

Und so geht's:
150 g Kichererbsen aus der Dose in einem Sieb abspülen und abtropfen lassen, ein Stück Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Mit einem Ei, 4 EL Öl und 200 ml Milch in einem hohen Gefäß mit dem Schneidstab zu einer glatten hellen Creme pürieren.
Eine Backmischung für Zitronenkuchen und 1 EL fettarmes Sojamehl in eine Rührschüssel geben, den Kichererbsenmix hinzufügen und alles mit den Quirlen des Handrührers auf höchster Stufe etwa drei Minuten schlagen. In Muffinformen füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180° etwa 30 Minuten goldbraun backen.
Die Muffins auf einem Rost abkühlen lassen und mit Zitronenguss bestreichen.

Kommentare :

  1. ich mag rezepte, wo sich ungewöhnliches versteckt :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo kannst du auch noch das rezept ohne backmischung verraten? lga

    AntwortenLöschen

Danke, dass du hier bist! Ich freue mich über jeden Kommentar. Sehr sogar!